Frauenmantel

sein Name entspringt dem Aussehen seiner Blätter, die an einen gefalteten Mantel erinnern.

Volkstümlich hat er viele Namen wie zum Beispiel: Marienkraut, Perlkraut, Allerfrauenheil, Muttergottesmantel, Herrgottsmäntelchen, Frauenhilf, Venusmantel, Taurose.

Der Frauenmantel findet vor allem Anwendung in der Frauenheilkunde. Ihre Namen „Venusmantel“ oder „Frauenhilf“ deuten die weitreichenden Heilkräfte dieser Heilpflanze an.

Weitere Anwendungsbereiche sind Verdauungsbeschwerden (Appetitlosigkeit, Blähungen, Durchfall), Hautprobleme (Wunden, Ekzeme) und wie oben erwähnt in der Frauenheilkunde  bei:

  • Menstruationsbeschwerden
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Eisprung und Empfängnis fördernd
  • Gebärmutter stärkend
  • Neigung zu Fehlgeburten
  • Stimmungsschwankungen
  • Wechseljahresbeschwerden

Johannes Trojan, ein (1837 geborener) deutscher Schriftsteller, widmete dem Frauenmantel sogar ein Gedicht.

Der Frauenmantel

Das Kräutlein treibt ein rundes Blatt wie keines ringsherum es hat

Mit zierlich eingekerbtem Rand ist für den Tau es angespannt,

recht als ein Schälchen hingestellt, in welches Perl´auf Perle fällt.

So hebt es auf des Himmels Tau, der nieder sinkt auf Flur und Au´,

manch Elflein gegen Morgen kommt, das dürstet, dem zu trinken frommt,

schöpft aus dem Schüsselchen und spricht: „Ein besseres Labsal gibt es nicht“.

Weitere Artikel

Die Brennnessel

ein wahrlich starkes Pflänzchen Wussten Sie, dass ihr lateinischer Name vom lateinischen Verb „urere“ brennen abgeleitet ist. Sie heißt nicht umsonst Brennnessel. Verursacht wird dieses Brennen durch ihre Brennhaare auf den Blättern und den Stängeln. Bei Berührung brechen diese Brennhaare und an dieser Stelle bildet sich ein scharfkantiger Rand, der sich in die Haut bohrt. […]

Weiterlesen

Der Herbst – chinesisch betrachtet

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Mit dem allmählichen Schwinden des Lichts sinken die Temperaturen. Die Pflanzen stellen sich mit den ihnen gegebenen Maßnahmen auf den Herbst und den darauf folgenden Winter ein. Ein Blick in den Garten oder die umliegende Natur genügt, um die Zeichen des Wandels zu erkennen. Nun beginnt die Phase […]

Weiterlesen

Was ist eigentlich eine TuiNa Massage?

TuiNa ist die Bezeichnung für die manuelle Therapie der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie ist älteren Ursprungs als die Akupunktur. Die TuiNa Massage entstand etwa 3000 v. Chr. aus der Erfahrung heraus, dass bestimmte Punkte des Körpers besonders empfindlich reagieren. Sie liegen auf den Meridianen, den Energieleitbahnen des Körpers (siehe auch unseren Blogbeitrag zur Akupunktur). […]

Weiterlesen

Stöbern Sie in folgenden Beitragskategorien: