Die Brennnessel

ein wahrlich starkes Pflänzchen

Wussten Sie, dass ihr lateinischer Name vom lateinischen Verb „urere“ brennen abgeleitet ist.

Sie heißt nicht umsonst Brennnessel. Verursacht wird dieses Brennen durch ihre Brennhaare auf den Blättern und den Stängeln. Bei Berührung brechen diese Brennhaare und an dieser Stelle bildet sich ein scharfkantiger Rand, der sich in die Haut bohrt.

Die Brennnessel findet Verwendung zur Linderung und Vorbeugung von Blasen- und Nierenproblemen.

Sie ist ein stark wirkendes Diuretikum, das vielfach zur Senkung des Harnsäurespiegels im Blut und damit zur Linderung rheumatischer und arthritischer Beschwerden verwendet wird.

Ihre blutreinigende Wirkung hat einen positiven Effekt bei Hautausschlägen, Ekzemen und Akne.

Aufgrund ihres Gerbstoffgehalts stillt sie Blutungen. Starke Menstruationsblutungen können günstig beeinflusst werden.

Desweiteren reguliert sie durch ihren hohen  Gehalt an Eisen den Hämoglobingehalt der roten Blutkörperchen und ist daher ein allgemeines Stärkungsmittel.

Weitere besondere Inhaltsstoffe:

Flavonoide, Chlorophyll, Vitamin A,B,C und K, Schleimstoffe, Folsäure, Kieselsäure, Kalium, Magnesium, Eiweiß, Eisen

Das sollten Sie unbedingt berücksichtigen:

Bei einer Herzinsuffizienz und Ödemen dürfen Sie die Brennnessel nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker einnehmen!

Weitere Artikel

Der Herbst – chinesisch betrachtet

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Mit dem allmählichen Schwinden des Lichts sinken die Temperaturen. Die Pflanzen stellen sich mit den ihnen gegebenen Maßnahmen auf den Herbst und den darauf folgenden Winter ein. Ein Blick in den Garten oder die umliegende Natur genügt, um die Zeichen des Wandels zu erkennen. Nun beginnt die Phase […]

Weiterlesen

Wirbelsäulensyndrome

wie Lumbago, Ischialgie…. mit einer der ältesten Heilmethoden der chinesischen Heilmassage TuiNa entgegenwirken. TuiNa bedeutet „schieben und greifen“. Die TuiNa Massage unterscheidet sich von der westlichen Massage durch die gezielte Ausrichtung auf das Meridiansystem (Entergieleitbahnen) und Akupunkturpunkte. Ich wurde schon gefragt, ob die TuiNa Massage so etwas wie Akupressur ist. Im weitesten Sinne schon, aber […]

Weiterlesen

Frauenmantel

sein Name entspringt dem Aussehen seiner Blätter, die an einen gefalteten Mantel erinnern. Volkstümlich hat er viele Namen wie zum Beispiel: Marienkraut, Perlkraut, Allerfrauenheil, Muttergottesmantel, Herrgottsmäntelchen, Frauenhilf, Venusmantel, Taurose. Der Frauenmantel findet vor allem Anwendung in der Frauenheilkunde. Ihre Namen „Venusmantel“ oder „Frauenhilf“ deuten die weitreichenden Heilkräfte dieser Heilpflanze an. Weitere Anwendungsbereiche sind Verdauungsbeschwerden (Appetitlosigkeit, […]

Weiterlesen

Stöbern Sie in folgenden Beitragskategorien: